Stralsunder Wildcats - Volleyball Stralsund

Stralsunds Volleyballerinnen feiern bereits den fünften Sieg

Wildcats setzen sich mit 3:1 gegen SCU Emlichheim durchWildcats setzen sich in spannendem Duell mit 3:1 gegen SCU Emlichheim durch.
Stralsund. Die Zuschauer sind aufgestanden, sie klatschen und feiern ihre Wildcats. Denn die Volleyballerinnen des 1. VC Stralsund haben es schon wieder geschafft. Sie haben gewonnen und sich die nächsten Punkte in der 2. Bundesliga gesichert – diesmal gegen den SCU Emlichheim.

Bis die Spielerinnen aber zusammen mit den Fans jubeln durften, vergingen 101<TH>spannungsgeladene Minuten, denn die Stralsunderinnen und die Gäste aus Emlichheim lieferten sich das erwartet enge Duell. Am Ende hatten die Wildcats das Glück auf ihrer Seite und siegten mit 3:1 (19:25; 25:12; 28:26; 25:20).
„Es war streckenweise ein sehr gutes Spiel, das mit Ausnahme des zweiten Satzes, lange Zeit sehr eng und offen gewesen ist“, sagte Emlichheims Trainer Michael Lehmann nach dem Duell. Im zweiten Durchgang setzten sich die Wildcats frühzeitig ab und bauten ihren Vorsprung sogar bis auf 19:9 aus. Die Führung ließen sie sich nicht nehmen und entschieden den Satz mit 25:12 für sich. Damit sorgten sie für den 1:1-Ausgleich – die Zweitligapartie in der Diesterweghalle war wieder spannend.
Stralsund habe sich den Sieg verdient, meinte Gästetrainer Lehmann. „Trotzdem hätten wir natürlich sehr gern einen Punkt mitgenommen“, sagte er. Gerade vor dem Hintergrund, dass Emlichheim gestern noch ein zweites Ligaduell bevorstand. Die Volleyballerinnen setzten sich beim VCO Schwerin mit 3:1 durch.
Stralsunds Trainer André Thiel war im Großen und Ganzen zufrieden mit der Leistung seines Teams – denn es war das erwartet enge und spannende Spiel auf Augenhöhe. „Ich hätte mir aber gewünscht, dass uns das Spiel in einigen Situationen leichter gefallen wäre. Denn wir kannten ja das Muster, nach dem Emlichheim spielt“, sagte er. Trotzdem machten die Gäste den Wildcats ihre Führung oftmals streitig. So glich Emlichheim beispielsweise im dritten Satz zum 8:8 aus und führte dann bis zum 14:12. Danach gelang es den Wildcats, das Spiel zu drehen. Sie glichen beim 14:14 aus und setzten sich bis auf 20:16 ab. Allerdings ließen die Volleyballerinnen aus Emlichheim nicht locker und glichen beim 24:24 und 26:26 erneut aus. Das Team um Kapitänin Lene Scheuschner musste viel Druck aufbauen, um sich beim 28:26 den dritten Satz zum 2:1 zu sichern.
„Die Schwierigkeit bei diesem Spiel war, dass es jederzeit kippen konnte. Denn wenn die Gäste das Momentum auf ihrer Seite hatten, erzielten sie kleine Punkteserien. Da nützt einem auch eine 20:17-Führung nichts“, wusste Trainer André Thiel. Am Ende lieferten die Stralsunderinnen die bessere und konstantere Leistung ab. Unterstützt wurden sie dabei von 365 Zuschauern in der Halle. Die zählten eifrig bei vielen Spielzügen mit: „Eins, zwei, drei...“ „Wenn das Publikum mitfiebert und mitgeht, macht es besonders viel Spaß“, sagte Mittelblockerin Pia Schulte-Döinghaus. Die Stimmung sei auch auf dem Feld spürbar. „Ich bin zwar konzentriert und fokussiert, aber das bekomme ich mit“, sagte die 20-Jährige.
Nach diesem Erfolg bereiten sich die Wildcats nun auf das nächste Auswärtsspiel vor. Am 4. November treten sie beim Team des SV Bad Lear an.
Manuela Wilk

DVL

 

Offizieller Medienpartner der Saison 2017/2018

 

Offizieller Mobilitätspartner der Saison 2016/2017

DVL Teams

 

Bundesliga News

VMV

 
 
_J0P0273 _J0P0431 _J0P0581 14692060_1768407420097099_2243354966618622739_o 14700749_1768410276763480_872670201492242721_o 1 14700983_1768408386763669_4850726030701957032_o 14711168_1768410153430159_1319141328927087985_o 14712941_1768410290096812_3777499034442040312_o Heim_Gladbeck_1
+ News-Archiv
 
 
VMV