Stralsunder Wildcats - Volleyball Stralsund

Ausgerechnet Oythe: Wildcats verlieren erneut gegen VfL

Abhaken und das nächste Spiel vorbereiten, ist die Devise nach dem 1:3

Ausgerechnet Oythe: Wildcats verlieren erneut gegen VfLEnttäuschte Gesichter auf der einen Seite, jubelnde Fans, die ihre Mannschaft hochleben lassen auf der anderen Seite. Der VfL Oythe hat es wieder geschafft. Wie im Vorjahr unterliegen die Wildcats im Heimspiel den Gästen aus Niedersachsen. In dieser Saison war es für den 1. VC Stralsund die erste Niederlage vor heimischer Kulisse – nach neun Siegen in der Diesterweghalle.

Nachdem die Damen des 1. VC Stralsund das Duell mit 1:3 verloren hatten, konnte sich auch Anne Krohn nicht recht über die Silbermedaille als wertvollste Spielerin (MVP) freuen. Sie hat mittlerweile elf Auszeichnungen in der Saison erhalten. "Ich bin immer sehr kritisch mit mir und habe nicht mein bestes Spiel gemacht", sagt Anne Krohn. Sie habe teilweise die falsche Entscheidung getroffen, räumt die Sportlerin ein. "Es gibt eben Tage, da ist man im Kopf nicht so frei", erklärte Krohn.

Ausgerechnet Oythe: Wildcats verlieren erneut gegen VfLGegen eine starke Mannschaft wie Oythe hätten die Wildcats aber alle ihre Stärken ausspielen müssen. Doch Oythe war einfach mutiger. Trainer Andrè Thiel meinte: "Wir waren nicht unangenehm genug im Angriff und haben auch die Crush-Time-Phase nicht genutzt, in denen Oythe zwei Punkte vorn gelegen hat". Gerade in den Schlussphasen haben es die Wildcats im Verlauf der Saison oft geschafft, Sätze noch zu ihren Gunsten zu drehen. Dieses Mal gelang das nicht. "Vielleicht lag es auch an unserem hohen Pensum. Nach dem 100. Heimspiel haben wir ja Sonntag noch ein Freundschaftsspiel gegen die Altstars gemacht. Danach folgte eine schwierige Trainingswoche", sagte Thiel.

Anne Krohn sieht einen anderen Grund: "Wir haben uns relativ schnell vom Spiel der Gäste beeindrucken lassen. Das passiert sonst nicht". Auch in Aufschlag und Annahme hätten die Volleyballerinnen nicht so gut gespielt wie sonst. "Man darf aber im Nachhinein nicht so viel darüber nachdenken", sagt Krohn.

Abhaken und nach vorn blicken ist auch die Devise von Tara Jenßen. Die ehemalige Stammspielerin der Wildcats stand nach langer Zeit wieder für die erste Mannschaft auf dem Feld. Auch die nachverpflichtete Kirstin Sparr kam gegen Oythe zum Einsatz. "Wir werden das Spiel am Dienstag nochmal analysieren und schauen, woran wir arbeiten müssen. Aber danach beginnt die Vorbereitung aufs Wochenende und wir fangen wieder bei Null an", erklärte Tara Jenßen.

Durch die Niederlage sind die Wildcats von Rang zwei auf fünf abgerutscht. Doch die Damen haben mit 40 Punkten aus 19 Partien keineswegs den Anschluss an die Podestplätze verloren. Die Teams aus Dingden und Leverkusen haben nur einen Punkt Vorsprung und dabei ein Spiel mehr absolviert. Die Wildcats haben bis zum Saisonende noch fünf Partien vor sich. Als nächstes treffen die Volleyballerinnen auswärts auf Borken und Emlichheim.

DVL

 

Offizieller Medienpartner der Saison 2017/2018

 

Offizieller Mobilitätspartner der Saison 2017/2018

DVL Teams

 

Bundesliga News

VMV

 
 
_J0P0273 _J0P0431 _J0P0581 14692060_1768407420097099_2243354966618622739_o 14700749_1768410276763480_872670201492242721_o 1 14700983_1768408386763669_4850726030701957032_o 14711168_1768410153430159_1319141328927087985_o 14712941_1768410290096812_3777499034442040312_o Heim_Gladbeck_1
+ News-Archiv
 
 
VMV